UNSERE ARBEIT

Stiftungszweck ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung in der Urologie.
Verwirklicht wird dies durch Unterstützung junger Wissenschaftler, Organisation und Finanzierung von Forschungsaufenthalten an wissenschaftlichen Instituten, Teilnahme an Fachtagungen sowie Finanzierung von Stipendien, Publikationen und Stiftungsprofessuren.

Themen unserer Forschungsprojekte

Molekulare Mechanismen bei gutartigen und bösartigen Nierenerkrankungen (Schildbach-Professur für Urogenitale Krebsforschung am MDC)

Erkrankungen der ableitenden Harnwege, Harnleiter, Harnröhre, Blase, Prostata. (Berliner Forschungsinstitut für Urologie (BFIU) und Urologische Klinik Offenbach)

Angeborene Erkrankungen und Fehlbildungen der Nieren und Harnwege im Kindesalter (Scholz-Stiftungsprofessur an der Universität Ulm)

Erforschung der Eigenschaften von Tumorstammzellen des Nierenkarzinoms (Förderung durch Post-Doc-Stelle am MDC)

shutterstock_797358901

Durch eine aktive Stiftungsarbeit organisieren wir die Finanzierung wichtiger Projekte in der Urologischen Forschung. Wir unterstützen und fördern Studentinnen und Studenten im Rahmen eines forschungsorientierten Studiums bei ihren Doktorarbeiten, finanzieren Promotionsstipendiatinnen und -stipendiaten und Post-Doc-Stellen sowie Stiftungsprofessuren.

Im Jahr 2007 wurde von der Stiftung das Berliner Forschungsinstitut für Urologie (BFIU) gegründet. Es wird seitdem in großzüger Weise von dem Ehepaar Dr. Klaus und Frau Renate Schreiber finanziell unterstützt. Wissenschaftliche Betreuer am BFIU sind Prof. Dr. med. Klaus Jung und PD Dr. rer. nat. Anja Rabien. Erfolgreiche Arbeit wird durch die Kooperationen und die Zusammenarbeit mit der Charité, dem MDC und dem MPI in Berlin sowie mit den urologischen Kliniken in Offenbach und Ulm geleistet. Schwerpunkte sind dabei urologische Krebserkrankungen der Prostata, Harnblase und der Nieren. Von 2008 – 2017 wurden über 200 wissenschaftliche Veröffentlichungen getätigt, deren Autoren und Koautoren Mitarbeiter des BFIU sind. Grundlage unserer Arbeit ist das enge und zielorientierte Zusammenwirken mit unseren Stiftern und Förderern.

KONTAKTMÖGLICHKEITEN

Büro des Vorstandes der Stiftung Urologische Forschung
Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin
Stiftungssekretariat Jutta Koten
Tel.  030 30 87 46 10
Fax. 030 30 87 46 09
jutta.koten@stiftung-urologie.de

BANKVERBINDUNG

Commerzbank Düsseldorf
IBAN: DE88 3004 0000 0887 4562 00
BIC: COBADEFFXXX

Deutsche Bank
IBAN: DE36 1007 0000 0559 1946 00
BIC: DEUTDEBBXXX